nbk-logo

Aktuell
Ab 08.11.2022
In englischer Sprache
Ausstellungsgespräch
Gespräch
Onlineprogramm

Mit Aristide Antonas (Architekt, Philosoph, Schriftsteller und bildender Künstler, Athen und Berlin) und Adam Szymczyk (Künstlerischer Leiter documenta 14, Athen und Kassel, 2017; Verein by Association, Zürich)


Anlässlich der Einzelausstellung von Aristide Antonas The Pulp of Things widmet sich der Künstler im Gespräch mit Adam Szymczyk der gegenwärtigen Veränderung urbaner Infrastrukturen. In Anbetracht einer rasanten Gentrifizierung städtischer Räume einerseits und eines dichter werdenden Netzes von Online-Händlern, Lieferservices und Co-Working-Einrichtungen andererseits diskutieren Antonas und Szymczyk die Folgen für Stadtplanung, Architektur und soziale Interaktion. Antonas in der Ausstellung formuliertes Konzept des urbanen Wohnraums als „autonome Zelle“ dient dabei als Ausgangspunkt, um das zeitgenössische Spannungsfeld von Isolation und Konnektivität zu hinterfragen und zu untersuchen, wie eine zunehmend privatisierte Infrastruktur mit westlichen Narrativen von freiwilligem Rückzug zusammenhängt.


07.12.2022
Anmeldung erforderlich
Jüdisches Museum Berlin
Führung durch die Ausstellung Jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland im Jüdischen Museum Berlin mit Julia Friedrich
Führung
Mitgliederprogramm

Die Dauerausstellung Jüdische Geschichte und Gegenwart in Deutschland im Jüdischen Museum Berlin erzählt die Geschichte der Juden und Jüdinnen in Deutschland vom Mittelalter bis zur heutigen Zeit. Vor allem die Geschichte nach 1945 wird thematisiert: Der Neubeginn jüdischen Lebens in der Bundesrepublik und der DDR nach dem Holocaust bis hin zum gesellschaftlichen Miteinander im Deutschland der Gegenwart. Die Ausstellung verbindet historische Ereignisse mit vielfältigen Einblicken in jüdische Kultur und Religion, zeigt die Vielfalt des Judentums und lässt verschiedenste jüdische Stimmen zu Wort kommen. Neben Objektpräsentationen und Kunstinstallationen lädt das Jüdische Museum Berlin Besucher*innen seiner Dauerausstellung zu Virtual-Reality-Erfahrungen ein. In der Ausstellung sind u. a. Werke von Yael Bartana, Mila Tanya Griebel, Victoria Hanna, Hagit Hollander-Shimoni, Anselm Kiefer, Gilad Ratman und Sari Srulovitch zu sehen.

Julia Friedrich, seit März 2022 Sammlungsdirektorin des Jüdischen Museums Berlin, spricht in einer eigens für die Mitglieder des n.b.k. organisierten Führung über die vielfältigen Exponate der Ausstellung und gewährt uns einen Einblick in […]

Allgemein
Weitere Veranstaltungen & Archiv