The Resting State


Still


2019, 00:42:49, NTSC, schwarz-weiß, Ton


Während eines Aufenthalts am Zentrum für Kunst, Wissenschaft und Technologie (MIT) in Boston 2014/2015 begann Arnold Dreyblatt seine Recherche zum kognitiven Phänomen des „Resting State“ (dt. „Ruhender Zustand“). Kognitionswissenschaftler*innen am MIT untersuchten Formen der Informationsverarbeitung, die auftreten, wenn das Gehirn nicht an der Erfüllung bestimmter Aufgaben beteiligt und nur geringen oder keinen äußeren Reizen ausgesetzt ist. Für Studien wurden Probanden einer Umgebung mit geringem Reiz ausgesetzt. Durch den Einsatz von Licht- und Tonsignalen wurde der Zustand der Selbstbeobachtung in zufälligen Intervallen mit verbalen und visuellen Hinweisen unterbrochen. The Resting State konzentriert sich auf die Methoden, mit denen Forscher versuchen, diesen wesentlichen Aspekt des Bewusstseins zu dokumentieren und zu testen. Über Archivfilmauszüge von neurologischen und psychologischen Tests, Berichte von Probanden und Fragestellungen der Forscher*innen untersucht der Film die zentrale Rolle, die Visualisierung und Sprache für unser Verständnis innerer Geisteszustände zukommen.