Duty Free Art


Still


2015, 00:38:16, 1080p25, Farbe, Ton


Bei Duty Free Art handelt es sich um eine Lecture von Hito Steyerl die sie 2015 im Artists Space, New York, hielt und die die ökonomischen Implikationen von Kunst thematisiert. Freihandelszonen, in denen spekulative Kunstgüter unsichtbar und steuerfrei gekauft und verkauft werden, sind – ebenso wie Bürgerkriege – ein wichtiges Rückgrat des internationalen Kunstgeschäfts. Beides erleichtert die Umverteilung von öffentlichem in privates Eigentum und wirkt als Katalysator für globale Ungleichheit. Darüber hinaus zeigt Steyerl anhand von WikiLeaks-Dokumenten, wie der Pariser Louvre, das Londoner British Museum und der Stararchitekt Rem Koolhaas dem syrischen Assad-Regime als Museumsplaner und Gentrifizierer dienten. Steyerl beschreibt all dies als die von oben nach unten organisierten Produktionsbedingungen zeitgenössischer Kunst und schlägt eine Umkehrung der Perspektive vor, um die in der Kunst sich verbergenden Wirkmächte der globalen ökonomischen Umverteilung von unten nach oben zu enthüllen.