Tomas Schmit

e-constellations

Tomas Schmit (*1943 in Wipperfürth, † 2006 in Berlin) hat die radikale Infragestellung der bürgerlichen Kunst und die Ansätze zu einer neuen Ästhetik innerhalb der Fluxus-Bewegung der 1960er Jahre wesentlich mitgeprägt und gilt als einer ihrer Pioniere. In seiner künstlerischen Praxis, die ab 1970 insbesondere Zeichnungen hervorbringt, beschäftigte er sich auf humorvolle Weise mit Sprache, Logik, Paradoxie, Biologie, Verhaltensforschung und Wahrnehmung. Dabei ging er von konkreten Alltagsbeobachtungen aus.