Lutz Dammbeck

Herakles Höhledas netzHommage á La Sarraz

Der in Leipzig ausgebildete Grafiker und Maler Lutz Dammbeck (*1948 in Leipzig, lebt in Hamburg) macht seit 1976 auch Filme, häufig auf Grundlage von Animation. Fasziniert von den Filmen der klassischen Avantgarde und des Expanded Cinema kombinierte Dammbeck Ende der 1970er Jahre Fotografie, Zeichnung, Realfilm und Found Footage zu experimentellen Filmcollagen. An Herakles Höhle, einem permanent fortgeschriebenen Gesamtkunstwerk aus Malerei, Grafik, Collagen und filmischen Elementen arbeitete er fast die ganzen 1980er Jahre hindurch. Ausgangspunkt zu dieser Auseinandersetzung mit dem Heldenmythos im 20. Jahrhundert war das Märchen Das eigensinnige Kind und Heiner Müllers Herakles 2 oder Die Hydra. Von 1999 bis 2005 hatte Lutz Dammbeck eine Professur für Neue Medien an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden inne.