Filipa César

CacheuThe Embassy

Filipa César (*1975 in Porto / Portugal, lebt in Berlin) setzt sich in ihren Arbeiten insbesondere mit den postkolonialen Konstellationen auseinander, die die jüngere Geschichte Portugals hervorgebracht hat. Ihre Filme und Installationen sind dabei von der Frage geprägt, inwiefern Erinnerungen filmisch vermittelt und von der Gesellschaft wahrgenommen werden. Seit einigen Jahren liegt der Fokus ihres Schaffens auf dem westafrikanischen Guinea-Bissau, dessen Unabhängigkeit eng mit dem bewaffneten Befreiungskampf verknüpft ist.