A 37 90 89 – Die Erfindung der Neo-Avantgarde

27. September 2018 – 27. Januar 2019

Eröffnung: Mittwoch, 26. September, 18 Uhr

Das Ausstellungsprojekt A 37 90 89 – Die Erfindung der Neo-Avantgarde widmet sich dem 1969 in Antwerpen gegründeten Projektraum A 37 90 89, der maßgeblich die Entwicklung von Projekträumen weltweit prägte. Er beeinflusste auf exemplarische Weise nachfolgende Modelle alternativer Projekträume, Produzentengalerien und partizipativer Initiativen. Die in Antwerpen beteiligten Künstler*innen und Vermittler*innen zählen heute zu den herausragenden Vertreter*innen der Neo-Avantgarde.

Das 50-jährige Gründungsjubiläum des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.) sowie von A 37 90 89 in Antwerpen zum Anlass nehmend, werden durch die Darstellung und Aufarbeitung des historischen Projektraums A 37 90 89 die gesellschaftlichen Umbrüche um 1968/1969 rekonstruiert und für unsere Zeit produktiv und erlebbar gemacht.

Zugleich wird die Geschichte des n.b.k. zu den Aktivitäten in Antwerpen in Beziehung gesetzt und darüber hinaus – mittels einer Kooperation mit dem Projektraum after the butcher – eine Brücke bis in die Gegenwart und zu den heutigen Projekträumen Berlins geschlagen.

Ein Projekt des Neuen Berliner Kunstvereins in Kooperation mit Arsenal – Institut für Film und Videokunst sowie after the butcher, gefördert vom Hauptstadtkulturfonds