Seven Thoughts


Still


1976, 00:31:27, NTSC, Farbe, Ton, D002 01


Douglas Davis (*1933 in Washington, D.C., gest. 2014 in New York), Videopionier der 1960er und 1970er Jahre, war der erste, der 1976 eine Live-Satelliten-Performance umsetzte. Das Videoband Seven Thoughts ist eine Dokumentation dieser Performance, die im leeren, ehemaligen Houston Astrodome, dem heutigen Multifunktionsstadion NRG Astrodome, stattfand und über den COMSAT-Satelliten im Fernsehen übertragen wurde, „to the world’s private mind“, so Davis. Somit gehört Davis zu der Vielzahl von KünstlerInnen, die das Fernsehen von Anfang an in ihre Arbeiten integrierten und beim Publikum ein kritisches Verhältnis zu den Massenmedien wecken wollten. Davis beschreibt die Aktion als einen friedlichen Widerstand gegen die Idee, dass nur die Mächtigen zur Welt sprechen und über Rundfunk oder Fernsehen Informationen und Ideologien verbreiten können. In Seven Thoughts läuft Davis durch das Stadion und trägt sieben private Gedanken vor, die er zuvor niedergeschrieben und in eine schwarze Kiste gelegt hatte. Nach der Performance verschloss Davis die Kiste, in der
sich das Schriftstück mit den sieben Gedanken noch heute befindet.