Regular Places


Still


2014, 00:15:23, 1920 x 1080, Farbe, Ton


Mykola Ridnyi (*1985 in Charkiw/ kraine, lebt in Charkiw) studierte an der Kharkiv State Academy of Design and Arts und ist Mitbegründer des Galerie-Labors SOSka Group. In seinen ortspezifischen Installationen, Skulpturen und Kurzfilmen reflektiert er soziale und politische Gegebenheiten in der gegenwärtigen Ukraine durch die Einbeziehung individueller Geschichten. In Regular Places sind fünf verschiedene Orte der Stadt Charkiw zu sehen: Menschen laufen über die Straßen und Kinder fahren Fahrrad. Über diese alltäglichen Szenen, die nicht von Protesten und kriegerischen Handlungen zeugen, hat Ridnyi Tonaufnahmen von den Demonstrationen der Majdan-Bewegung gelegt. Nur ein paar Monate zuvor hatten hier die Auseinandersetzungen zwischen pro-ukrainischen und pro-russischen Gruppen stattgefunden. Auslöser war Wiktor Janukowytschs Weigerung, das EU-Assoziierungsabkommen zu unterschreiben, mit dem die Ukraine der Europäischen Union einen großen Schritt näherkommen sollte. Am gleichen Abend starteten die Proteste, bei denen mehrere hundert Menschen erschossen wurden. Anders als in Donezk und Luhansk setzten sich hier die pro-russischen Rebellen aber nicht durch. Charkiw blieb unter Kontrolle der Regierung in Kiew.