Die Mauer - der negative Horizont (Kurzfassung)


Still


1992, 00:28:09, PAL, Farbe, Ton, P007 01


Das 2-stündige Video Die Mauer – der negative Horizont ist Zeitdokument und filmisches Experiment zugleich. Der Titel bezieht sich auf den geschichtstheoretischen Essay L’horizon négatif des französischen Philosophen Paul Virilio, der die Auswirkungen zunehmender Geschwindigkeit und einer zerstörerischen Gegenwart auf die Wahrnehmung und das menschliche Verhalten reflektiert. Das Werk basiert auf einer Wanderung Papes mit der Kamera durch Berlin: von der Köpenicker Straße in Kreuzberg nach Mitte, über den Checkpoint Charlie, die ehemalige Gestapozentrale und das Brandenburger Tor bis hinter den Reichstag. Nachdem Pape bereits am Tag des Mauerfalls, dem 9. November 1989, zu der Überzeugung gelangte, dass die Mauer in nächster Zukunft verschwinden würde, unternahm sie ihre Wanderung auf der gleichen Route zu vier unterschiedlichen Zeitpunkten: im November 1989, im Februar 1990, im August 1990 und im November 1990. Nach einer kurzen historischen Einführung zur deutschen Teilung 1945 und dem Mauerbau 1961 stellt Pape die vier Dokumentationen im Splitscreen-Verfahren einander gegenüber. Ansichten von der bunt bemalten Mauer wechseln sich ab mit Aussichtsplattformen auf der ehemaligen West-Berliner Seite, mit Aufnahmen von ehemals geteilten Straßenzügen, dem Treiben sogenannter „Mauerspechte“ und den so entstanden „Durchblicken“. Diese Szenen dokumentieren das allmähliche Verschwinden der Grenzbefestigungsanlagen zwischen der DDR und der BRD. Pape experimentiert in ihrer Arbeit mit diversen Kameraperspektiven wie Totalen und Detailaufnahmen, unterschiedlichen Einstellungsgrößen und mit Computeranimationen. Historische Bilder aus der geteilten Vergangenheit der Stadt überlagern die Dokumentaraufnahmen von der Mauer und zeugen von Papes künstlerischem Ansatz, das Format des Dokumentarfilms kritisch zu kontextualisieren. Der morgige Tag ist mein (engl. Original: Tomorrow Belongs to Me) singt der Sänger der Band Einstürzende Neubauten Blixa Bargeld im Soundtrack des Films. Das Lied wurde im Stile eines deutschen Volksliedes für das Musical Cabaret (1966) komponiert und von Bargeld in dem Film Berlin Now (1985) als solches vorgetragen. Zusätzlich zur Langfassung erstellte Pape auch eine 30-minütige Kurzfassung der Arbeit.