Instructions No. 2


Still


2015, 4:50, 1080i50, Farbe, Ton


In ihrem explizit politischen und feministischen Frühwerk untersucht Sanja Iveković (*1949 in Zagreb, lebt in Zagreb) geschlechtsspezifische Muster und Rollenzuschreibungen, die konventionelle Vorstellungen von Schönheit und deren Verbreitung in den Massenmedien kritisch beleuchten und den erheblichen Druck dieser Normen auf das weibliche Selbstbild thematisieren. Ihre spätere Arbeit befasst sich auch mit expliziten historischen Themen wie der jugoslawischen Widerstandsbewegung gegen Hitler im Zweiten Weltkrieg oder den Jugoslawienkriegen der 1990er Jahre. INSTRUCTIONS No. 2 ist ein Remake ihres berühmten Werks Instructions No. 1 (1976), in dem Iveković direkt in die Kamera schaut und – als sei diese ein Spiegel – schwarze Pfeile auf Stirn, Wangen, Kinn und um den Mund malt. Die Zeichen erinnern an Anweisungen für die Anwendung von Hautpflege-Produkten und Gesichtsmassagen. Der konzentrierte Markierungsprozess dauert fast die gesamte Laufzeit der Arbeit an. Gegen Ende hin verreibt Iveković die Markierungen mit den Händen, bis sie teilweise absorbiert werden und teilweise schwache Spuren auf ihrer Haut zurück lassen. Während die Aktion im Video von der Künstlerin genau wiederholt wird, zeigen sich Unterschiede zu Instructions No. 1 sowohl in Ivekovićs Gesicht als auch in der verwendeten neuen digitalen Aufnahmetechnik. Beide durchliefen einen Transformationsprozess von nahezu 40 Jahren, dem Alterungsprozess des Menschen stellt Iveković den Modernisierungsprozess der Technologie gegenüber.