I Love Europe, She Does Not Love Me Back


Still


1996, 00:06:23, PAL, Farbe, Ton, K021 14


Oleg Kulik (*1961 in Kiew, lebt in Moskau) arbeitet mit Video, Fotografie, Performance und Installation und gilt als einer der wichtigsten Vertreter des Moskauer Aktionismus. Er wurde in den 1990er Jahren durch seine provokativen Aktionen bekannt, in denen er sich nackt und auf allen vieren wie ein Hund gebärdete. Neben dem Thema der Transparenz bildete das Animalische lange das Zentrum von Kuliks Werk. In dem Video I love Europe, She Does Not Love Me Back, dessen Titel auf Joseph Beuys’ legendäre Aktion I Like America and America Likes Me zurückgeht (Beuys ließ sich 1974 einige Tage lang zusammen mit einem wilden Kojoten in der New Yorker Galerie René Block einsperren), interagiert Kulik mit einer Gruppe von zwölf Hunden und HundeführerInnen. Schauplatz der Performance ist der öffentliche Vorplatz des Bethanien in Berlin, in dessen Mitte eine Fahne der Europäischen Union gehisst ist, um welche die Gruppe positioniert ist. Der Künstler bewegt sich – auf allen vieren und lediglich mit einem Halsband bekleidet – knurrend und bellend auf die Hunde und ihre uniformierten FührerInnen zu. Immer wieder wird er von den bellenden Hunden zurückgedrängt. Nachdem der Künstler selbst einen Hundeführer angreift, begibt er sich schließlich leicht verletzt und jaulend zu der europäischen Fahne im Zentrum des Kreises – als Sinnbild des „wilden Russlands“, das im Gegensatz zur Europäischen Union steht.



siehe auch:
Oleg Kulik - Actions and Performances (1994-1999)