Grand Central


Still


1974, 00:03:16, NTSC, schwarz-weiss, Farbe, Ton, P002 02


Nam June Paik (*1932 in Seoul, gest. 2006 in Miami/Florida) war ein bedeutender Videokunst-Pionier und wichtiger Vertreter der internationalen Fluxus-Bewegung. Paik erkundete in Musik, Performances und Videoinstallationen die Schnittmenge von Kunst, Technologie und Populärkultur. Er experimentierte bereits 1963 mit der Manipulation von TV-Bildern und schuf die ersten Installationen mit Fernsehgeräten, um das Medium Fernsehen mit den eigenen Mitteln zu kritisieren. Gemeinsam mit Shuya Abe entwickelt er 1969 einen Videosynthesizer zur Erzeugung nichtgegenständlicher Bilder, der in einer Vielzahl seiner Werke zum Einsatz kam. So auch in Grand Central, einer Videokomposition, die mit Klaviermusik unterlegt ist und die Betriebsamkeit der Grand Central Station in New York in eine Collage umsetzt, für die Paik beschleunigte Bilder, am Synthesizer erzeugte Farbklänge und Schwarz-Weiß- Aufnahmen von Personen und Zügen verwendet. Bei aller Einfachheit und Leichtigkeit fängt die Arbeit präzise einen spezifischen Aspekt des New Yorker Stadtlebens ein und lässt durch einen ironischen Kommentar zu den Lebenshaltungskosten der StadtbewohnerInnen am Schluss ein zusätzliches Stück Realität einfließen.



siehe auch:
Nam June Paik - Suite 212