Double Lunar Dogs


Still


1984, 00:24:07, NTSC, Farbe, Ton, J002 03


Joan Jonas (*1936 in New York, lebt in New York) studierte u. a. an der Columbia University, New York und ist Professorin Emerita des Massachusetts Institute of Technology. In ihren frühen Arbeiten erforscht sie besonders Themen wie Weiblichkeit und Raum, später richtet sich ihr Interesse verstärkt auf das Spannungsfeld zwischen Realität, Illusion und Mythos. Collageartig bringt sie unterschiedliche künstlerische Medien wie Film, Video, Musik, Fotografie, Zeichnung und Performance zusammen, um auch das Publikum auf komplexe Weise einzubinden. Ihre Arbeit Double Lunar Dogs gründet auf Das Universum (1941) von Robert A. Heinlein, einer postapokalyptischen Geschichte der Reise eines Raumschiffs, dessen Besatzung ihre Mission längst vergessen hat. In Jonas’ Video ist ein kleines AstronautInnen-Team zu sehen (u.a. Joan Jonas, Spalding Gray und Steina Vasulka), das versucht, mit Hilfe von Spielen die eigenen Erinnerungen aufzufrischen. Dazu zeigen sie sich gegenseitig Bilder und Videos von der Erde, die mit verschiedenen Spezialeffekten unterlegt sind. Weibliche und männliche Voice-Over-Stimmen bereiten den Kontext der Reise vor, stellen philosophische Fragen und sind gepaart mit Musik von Richard Teitelbaum, Barney Bailey, Simone Forti, The Residents und Yello.