Deutschlandbilder


Still


1983, 00:58:13, PAL, schwarz-weiss, Ton, B022 01


Der renommierte Filmemacher Hartmut Bitomsky (*1942 in Bremen, lebt in Berlin) reflektiert seine Filmsujets als Symptome ihrer Zeit, indem er sie verschiedenen sozialen und politischen Betrachtungsweisen unterzieht. In oftmals aufwendigen Montagen entstehen essayistische Filmkompositionen, die je nach Sujet minimalistisch, poetisch oder sachlich wirken und denen der eigens komponierte Sound und die Off-Kommentare eine weitere Perspektive hinzufügen. Die Arbeit Deutschlandbilder, die Bitomsky mit Heiner Mühlenbrock realisierte, ist Teil der Deutschen Trilogie, die auch Reichsautobahn (1986) und Der VW-Komplex (1989) umfasst. In Deutschlandbilder fügte Bitomsky Fragmente aus über 30 manipulativen, sogenannten „Kulturfilmen“ der NS-Zeit zusammen, die damals im Vorprogramm von Kinovorstellungen zur Erbauung des Publikums liefen. Durch die Kommentarebene mit Fragen und Gedanken über das mit Ideologie beladene Bildmaterial eröffnet Bitomsky eine Assoziationskette, die Seh- und Denkgewohnheiten hinterfragt.