Blow Job


Still


2002, 00:01:51, PAL, Farbe, Ton, L005 04


In Zeichnungen, Installationen und Videofilmen – oder vielmehr in einer Kombination oder Überlagerung der verschiedenen Medien – erprobt Zilla Leutenegger (*1968 in Zürich, lebt in Zürich) oft spielerisch diverse Identitäten und Rollenmuster. In ihren Videos tritt ihr Alter Ego Zilla als animierte Umrisszeichnung auf, die gerahmt durch virtuelle Räumlichkeiten verschiedenen Tätigkeiten nachgeht. Die projizierten Videos werfen fantastische Kombinationen aus abgefilmten Realräumen und gezeichneten Versatzstücken an die Wand. Technisch betrachtet haben die Zeichnungen ihren Ursprung in der Bluebox, in der sich Leutenegger per Videokamera abfilmt und die Bilder dann am Computer zu schwarz-weißen Zeichnungen verarbeitet. Auch Blow Job verbindet im Cut-and-Paste-Prinzip Filmelemente und animierte Zeichnung. Die durch den Titel suggerierte Erwartung der Darstellung einer sexuellen Handlung erfüllt sich jedoch nicht, stattdessen bläst ein virtuos gezeichnetes Mädchen in kurzem Rock und Stiefeln einen Luftballon auf, hinter dem es dann verschwindet.