Acting facts. From testimonies to Peers commission, 1970


Still


2003, 00:09:40, PAL, Farbe, Ton, M016 03


Frédéric Moser (*1966 in Saint-Imier/Schweiz, lebt in Brüssel) und Philippe Schwinger (*1961 in Saint-Imier/Schweiz, lebt in Brüssel) arbeiten seit 1988 zusammen, zunächst als Regisseure für das unabhängige Theater l’atelier ici et maintenant in Lausanne, nach dem Studium an der École supérieure des beaux-arts in Genf dann im Feld der bildenden Kunst. Das Video Acting Facts erzählt die Geschichte des Massakers, das amerikanische Soldaten 1968 an ZivilistInnen im vietnamesischen My Lai begingen. Als Ausgangsmaterial dienten die Zeugenaussagen des sogenannten Peers Panel, das 1970 offiziell einberufen wurde, um die Kriegsverbrechen zu untersuchen. Der Ermittlungsausschuss war wichtiger Anstoß für die schwindende öffentliche Unterstützung des Vietnamkriegs in den USA; die Ergebnisse wurden umfassend publiziert und in der Öffentlichkeit diskutiert. Die in Acting Facts verwendeten Zeugenaussagen setzen sich aus Erinnerungen sowohl von AugenzeugInnen als auch von Tätern zusammen. Basierend auf ihrer intensiven Beschäftigung mit den Techniken des Reenactments und dem Einfluss des Theaters auf die zeitgenössische Kunst arbeiten die Künstler hier mit einem Schauspieler, der Fragmente der Aussagen rezitiert und dabei auch gestisch und mimisch einen stetigen Perspektivwechsel zwischen den Beteiligten inszeniert. Es geht Moser und Schwinger um den Transfer von Informationen sowie um die Offenlegung von Kommunikationsstrukturen.