Yael Bartana

Cast off

Yael Bartana (*1970 in Kfar Yehezkel / Israel, lebt in Amsterdam und Berlin) ist eine mehrfach international ausgezeichnete Multimedia- Künstlerin, die sich in ihren Arbeiten dem Komplex von Heimat, Migration und Zugehörigkeit widmet. Sie untersucht alltägliche Rituale und öffentliche Zeremonien, welche die kollektive Identität eines Landes prägen und bekräftigen. Bartana studierte zunächst Kunst mit Schwer- punkt Fotografie in Jerusalem (1992–1996) und im Anschluss an der School of Visual Arts in New York sowie ab 2000 an der Rijksakademie van beeldende kunsten in Amsterdam. Der Print Cast off basiert auf ihrer Videoarbeit Tashlikh (cast off), die von der jüdischen Tradition „Taschlich“ inspiriert ist: Das Ausschütteln der Kleidung an einem Gewässer befreit von Schuld und Sünde. Im Video werden gesammelte Objekte, die mit privaten Erinnerungen behaftet sind, in Slow Motion durch die Luft geworfen und schweben als ein Akt psychologischer Befreiung entgegen der Gravitation durch den Bildraum. Zuletzt waren ihre Arbeiten u. a. zu sehen: Neuer Berliner Kunstverein (2017); Musée cantonal des Beaux-Arts, Lausanne (2017); Philadelphia Museum of Art (2016); Stedelijk Museum, Amsterdam (2014); São Paulo Biennale (2014); Maltz Museum of Jewish Heritage, Ohio (2014); Wiener Secession (2012); Venedig Biennale (2011); Tate Modern, London (2010); documenta, Kassel (2007); Kunstmuseum St. Gallen (2007); Istanbul Biennale (2005).



Cast off
2017, Fine Art Print, Canson Platine FibreRag 310g, 75 x 50 cm, Auflage 5 + 2 AP, Zertifikat, gerahmt
7.000 Euro Mitglieder, 7.500 Euro Nichtmitglieder