Donnerstag, 23. November 2017, 20 Uhr
Vietnam vor Augen

Screening mit anschließendem Gespräch mit Alice Creischer (Künstlerin, Berlin) und Andreas Siekmann (Künstler, Berlin)
Ort: Kino Arsenal, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin


Nicht löschbares Feuer (Regie: Harun Farocki, 1969, OmE, 25 min)

What Farocki Taught (Regie: Jill Godmilow, 1998, OV, 30 min)

Die krumme Pranke (Regie: Alice Creischer, Andreas Siekmann, Josef Strau, Amelie von Wulffen, 1997, OV, 30 min)

Anschließend Gespräch mit Alice Creischer (Künstlerin, Berlin) und Andreas Siekmann (Künstler, Berlin)


Die Übertragung von Farockis Modell in die Gegenwart Berliner Mietspekulation betreiben auch Creischer, Siekmann, Strau und von Wulffen in ihrem Knetgummifiguren animierenden
Die krumme Pranke (1997).

Eintritt: Kinokarte (€ 7,50; Mitglieder Arsenal und n.b.k.: € 5)


Teil der
Harun Farocki Retrospektive einem Projekt des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.) in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst, dem Harun Farocki Institut, der Harun Farocki GbR, dem silent green Kulturquartier, dem Verlag der Buchhandlung Walther König, Savvy Contemporary und dem Haus der Kulturen der Welt im Rahmen der Berlin Art Week, gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Weitere Informationen unter
www.harunfarockiretrospektive.org