Freitag, 29. September 2017, 20 Uhr
Alphabetisierung des Blicks

Screening mit anschließendem Gespräch mit Michael Baute (Filmtheoretiker und Autor, Berlin) und Stefan Pethke (Filmemacher, Berlin)
Ort: Kino Arsenal, Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin


Die Arbeit mit Bildern. Eine Telekritik von Harun Farocki (Regie: Harun Farocki, 1974, 44 min)

Über „Song of Ceylon“ von Basil Wright (Regie: Harun Farocki, 1975, OmE, 30 min)

Anschließend Gespräch mit Michael Baute (Filmtheoretiker und Autor, Berlin) und Stefan Pethke (Filmemacher, Berlin)


Die Arbeit mit Bildern. Eine Telekritik von Harun Farocki ist eine Erkundung der Bildkonzeption in Informationssendungen des Fernsehens. Anhand von konkreten Beispielen zeigt Harun Farocki die Wirklichkeitsferne der Fernsehwelt, die mangelnde Neugier und Sorgfalt im Umgang mit Bildern und Tönen, die Armut der filmischen Sprache.

Im Beitrag für die Fernsehreihe „Telekritik“ zeigt und kommentiert Harun Farocki in
Über „Song of Ceylon“ von Basil Wright Ausschnitte aus „Song of Ceylon“ (GB 1934) von Basil Wright und geht damit zurück in die Filmgeschichte, um aus ihr Modelle für eine andere Wirklichkeitsabbildung abzuleiten.

Eintritt: Kinokarte (€ 7,50; Mitglieder Arsenal und n.b.k.: € 5)


Teil der
Harun Farocki Retrospektive einem Projekt des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.) in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst, dem Harun Farocki Institut, der Harun Farocki GbR, dem silent green Kulturquartier, dem Verlag der Buchhandlung Walther König, Savvy Contemporary und dem Haus der Kulturen der Welt im Rahmen der Berlin Art Week, gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Weitere Informationen unter
www.harunfarockiretrospektive.org