Bani Abidi
An Unforeseen Situation

7. März – 30. April 2017

Eröffnung: Freitag, 3. März, 19 Uhr

Bani Abid, 2016, Foto: Jens Ziehe
Bani Abidi ist eine der international bekanntesten pakistanischen KünstlerInnen der Gegenwart. In ihren Werken stellt sie Fragen nach gesellschaftlichen und politischen Machtverhältnissen und nationaler Identität im Kontext der spannungsreichen Geschichte des Subkontinents. Das Trauma der „Partition“, des Teilungsprozesses von Indien und Pakistan im Jahre 1947, der gewaltsame Auseinandersetzungen, die Umsiedelung von 20 Millionen Menschen und nahezu eine Million Opfer mit sich brachte, lebt in dem Verhältnis der beiden Länder fort. Ausgehend von alltäglichen und historischen Ereignissen, die Bani Abidi häufig fiktionalisiert, thematisiert sie die politischen und kulturellen Beziehungen zwischen Pakistan, Indien und dem Westen, sowie kulturelle Gemeinsamkeiten und Gegensätze zwischen den Nationen des Subkontinents.

Abidi, die längere Zeit in Neu-Delhi lebte, begegnet Aspekten der Rekonstruktion von Geschichte und Konstruktion von Erinnerung mit einem Humor, der sich aus der Überzeugung speist, dass die Darstellung von Geschichte häufig durch aktuelle politische Machtansprüche geprägt ist. Fakten und Fiktion durchmischen sich in ihrem Video- und Fotografie-basierten Werk, das gleichzeitig mit Elementen des Dokumentarischen spielt. Ansprüche auf einen „Wahrheitsgehalt“ der Bilder und Vorstellungen von einer Klassifizierung von Menschen auf der Basis religiöser Überzeugungen oder kultureller Praktiken werden bei Abidi konstant unterlaufen.

In der Videoarbeit
An Unforeseen Situation (2015) bezieht sich Abidi auf eine Reihe von inszenierten Wettkämpfen, veranstaltet vom Ministerium für Sport in der pakistanischen Region Punjab im Jahr 2014. Berichten zufolge brach Pakistan während dieser Massenereignisse mehrere Weltrekorde. Bani Abidi nimmt diese zum Anlass, um ihre eigene Version von einem missglückten Wettbewerb zu erzählen, bei dem es um das größte Massensingen der Nationalhymne ging.

Biografie
Bani Abidi (*1971 in Karatschi / Pakistan, lebt in Berlin und Karatschi), Einzelausstellungen u. a.: Kunsthaus Hamburg (2016); Dallas Contemporary (2015); Experimenter, Kalkutta (2013); Baltic Center for Contemporary Art, Gateshead (2011). Gruppenausstellungen u. a.: Aga Khan Museum, Toronto (2014/2015); Berlin Biennale (2014); Guggenheim Museum, New York (2013); ICA, London (2013); Württembergischer Kunstverein Stuttgart (2013; 2012); Haus der Kulturen der Welt, Berlin (2012); Kochi-Muziris Biennale (2012); Shanghai Biennale (2012); dOCUMENTA (13), Kassel (2012); National Taiwan Museum of Fine Arts (2011); Devi Art Foundation, Delhi (2011); ZKM, Karlsruhe (2011, 2007); Whitechapel Art Gallery, London (2010); Fotomuseum Winterthur (2010); Marrakech Biennale (2009); Lyon Biennale (2009); Asia Society, New York (2009, 2006); Gwangju Biennale (2008); Seoul International Media Art Biennale (2008); Singapore Biennale (2006).

Kuratorin: Kathrin Becker

Die Ausstellung ist während des Gallery Weekends am Samstag, 29. April 2017, und am Sonntag, 30. April 2017, von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Am 14. April 2017 bleibt der Showroom geschlossen.